Schule Schüpfheim
Schule Schüpfheim

CS-Cup 6.Klasse '18

CS-Cup Sieger Kanton Luzern

Am vergangenen Mittwoch, 23. Mai 2018 fand in Littau der CS-Cup der 6. Klässler Knaben statt. Dies ist die offizielle Schulfussballmeisterschaft. Das Siegerteam kommt aus Schüpfheim und bestreitet am 13. Juni in Basel das Finalturnier aller Kantonalsieger.

Nach drei souveränen zu Null Siegen gegen Sursee, Kriens und Oberkirch folgte der Spitzenkampf gegen Ebikon. In ausgeglichenen 15 Minuten auf hohem Niveau unterlag Schüpfheim knapp mit 0-1. So war für alle klar, dass nur ein Sieg im abschliessenden Vorrundenspiel gegen Rothenburg für die Viertelfinalqualifikation reichen würde. Nach fünf Minuten lag das Team unglücklich 0:2 zurück. Durch ihren unglaublichen Siegeswillen und ihre Charakterstärke drehten die Jungs die Partie und zogen mit einem 4:2 Sieg sogar noch als Gruppensieger in den Viertelfinal ein. Da wartete Meggen. Wiederum kassierten die Schüpfheimer einen Zweitorerückstand. Schliesslich kämpften sie sich hochverdient mit einem 2:2 ins Penaltyschiessen. Dabei hielt Noa Bieri zwei gegnerische Elfmeter sensationell und ebnete der Mannschaft den Halbfinaleinzug. In der Vorschlussrunde war Schüpfheim dann den Maltersern hochüberlegen und gewann souverän mit 3:0. Die achten und letzten 15 Minuten mussten nun im Final darüber entscheiden, wer den Kanton Luzern am 13. Juni in Basel vertreten darf. Die Schüpfheimer waren einen Tick besser als ihr Finalgegner Luzern und gewannen den Final durch Tore des Topscorers Noel Hodel und dem viel umjubelten 2:1 Siegtreffer durch Chris Felder. Souverän schaukelten die Jungs um die Achse Nathan Stalder und David Emmenegger den Sieg nach Hause. Die Schüpfheimer 6. Klässler haben bewiesen, dass man mit einem Top-Teamspirit, einem unglaublichen Siegeswillen und natürlich auch einem gesegneten Talent Geschichte schreiben kann.

Den Schüpfheimern ist es eine Ehre, den Kanton Luzern am 13. Juni in Basel am Finalturnier zu vertreten.

 

Das Siegerteam:

hinten von links nach rechts: Tim Lochmann, Laurin Schmid, Nathan Stalder, Jan Distel, Remo Wicki, Robel Kibrom

vorne von links nach rechts: Cyrill Felder, Noel Hodel, Noa Bieri, Chris Felder, David Emmenegger

 
  |