Schule Schüpfheim
Schule Schüpfheim

Bundeshausbesuch '17

Bundespräsidentin empfängt Schulklasse aus Schüpfheim

Über 1000 Schulklassen in der Schweiz verkaufen jährlich Abzeichen der SWISSAID und jeweils vier Klassen werden am Ende des Jahres ins Bundeshaus eingeladen. Auch aus unserem Schulhaus war eine Klasse dabei und freute sich auf den Besuch bei der Bundespräsidentin.

Aufgeregt versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a am Dienstag, 7. November 2017 beim Bahnhof. Durch den jahrelangen Verkauf der SWISSAID Abzeichen wurde die Klasse und ihr Klassenlehrer nach Bern ins Bundeshaus eingeladen. SWISSAID ist eine schweizerische Hilfsorganisation, welche sich für benachteiligte Familien in Drittweltländern einsetzt.

Punkt 11.00 Uhr wurden vier Klassen vor dem Bundeshaus durch Mitglieder der SWISSAID empfangen. Für den Zutritt ins Bundeshaus gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen und somit war das ‘Einchecken ins Regierungsgebäude’ für die Kinder bereits ein erstes Erlebnis. Spätestens jetzt wurde allen so richtig bewusst, dass der Besuch im Bundeshaus etwas nicht ganz Alltägliches war. Der nächste Höhepunkt liess nicht lange auf sich warten und die quirlige Besucherschar wurde kurz vor zwölf in ein Konferenzzimmer im Parlamentsgebäude geführt. Die Nervosität stieg und erwartungsvoll setzten sich die Kinder auf die Stühle, welche sonst von Ratsmitgliedern besetzt werden.

Die Bundespräsidentin erschien kurze Zeit später in Begleitung der Geschäftsleiterin von SWISSAID Caroline Morel. Herzlich und charmant begrüsste Doris Leuthard alle Schülerinnen und Schüler. Sie dankte ihnen für ihren Einsatz zugunsten benachteiligter Menschen in Entwicklungsländern. «Ich möchte euch im Namen des Bundesrates herzlich danken für euer Engagement, dass ihr so erfolgreich Abzeichen verkauft habt für SWISSAID. Das ist eine tolle Sache! SWISSAID ist ein wichtiger Partner des Bundes, um Menschen, die Not leiden, zu helfen.» Anschliessend liess sich die Bundespräsidentin von den Kindern mit Fragen ‘löchern’. Für einmal gab die Bundespräsidentin nicht über politische Geschäfte Auskunft, sondern plauderte über Lieblingstiere, typische Arbeitstage, einem Mittagessen mit Donald Trump und ihre Schulzeit.

Sie betonte die Wichtigkeit einer guten Ausbildung und wünschte den Kindern viel Elan und Mut bei ihren täglichen Arbeiten in der Schule. Im Gespräch erwähnte sie auf eine Frage eines Schülers nach wichtigen Persönlichkeiten: «Das hängt davon ab, wie man wichtig definiert. Für mich sind alle Menschen wichtig, wenn sie etwas Gutes tun und sich einsetzen. Deshalb bist auch du wichtig.»

Die Klasse aus Schüpfheim reiste natürlich nicht mit leeren Händen nach Bern. Sie trugen der Bundespräsidentin Gedichte über Kinderrechte, SWISSAID und von ihrer Heimat vor. «SWISSAID macht coole Sachen und bringt arme Kinder zum Lachen. Ihre Abzeichen verkaufen wir gerne, in unserer Freizeit laufen wir dafür in die Ferne…. Danke SWISSAID, dass wir hier stehen und berühmte Leute sehen.»

Die Bundespräsidentin war sichtlich gerührt, als sie den Worten der jungen Dichter lauschte. Stolz überreichten die Kinder aus Schüpfheim im Anschluss an ihre Reimkünste einen wunderschönen Geschenkkorb mit Produkten aus der UNESCO Biosphäre Entlebuch, welcher für diesen besonderen Anlass gesponsert worden war. Glücklich und sichtlich erleichtert setzten sich die Schülerinnen und Schüler aus Schüpfheim wieder auf ihre Plätze und schauten den weiteren Darbietungen der anwesenden Klassen zu. Die Bundespräsidentin genoss und strahlte. Doch auch Sternstunden haben ein Ende und nächste Termine erwarteten die vielbeschäftigte Politikerin. Nach einer Stunde verabschiedete sich Doris Leuthard mit einem grossen Dankeschön von ihren jungen Gästen.

Nach dem Empfang durch die Bundespräsidentin stand eine Führung durch das Bundeshaus auf dem Programm. An Stelle der National-und Ständeräte setzen sich die Kinder auf ihre Plätze und schnupperten das erste Mal ‘Politikluft’. Die jungen Politiker erhielten Informationen über geschichtliche Ereignisse, wichtige Persönlichkeiten und bauliche Details. Die Kinder beobachteten auf ihrer Entdeckungsreise durchs Bundeshaus viele Details, stellten interessante Fragen und lernten direkt vor Ort einiges über Politik.

Die drei Stunden im Bundeshaus vergingen unglaublich schnell und nach der spannenden Führung erhielten die Kinder von SWISSAID ein Lunchsäckli. Frisch gestärkt und voller Eindrücke verliess die Klasse und ihr Klassenlehrer die Bundeshauptstadt Richtung Schüpfheim. Alle waren sich einig: Der Ausflug nach Bern wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Und wer weiss, vielleicht war dieser Tag ein erster Ansporn für eine politische Karriere.

 

 

 
  |