Fünftklässler im Fischfieber

In der letzten Schulwoche vor den Herbstferien waren wir, die beiden 5. Klassen, mit drei Fischexperten an der Kleinen Emme fischen, weil wir in der Schule das Thema Fische behandelt haben.

Bei Röbi Schumacher konnten wir löffeln. Auch bei Bruno Kaufmann war es sehr spannend, er übte mit uns das Fliegenfischen und zeigte uns verschiedene Köder. Hansruedi Thali hat mit uns auch noch gedippt. Als dann das Morgenlicht erschien, fuhren wir mit Privatautos nach Flühli zu Familie Stalder, die im Krutacher eine Fischzucht besitzt.

Dort konnten wir Fische fangen. Mit einem Schlag auf das Genick wurden die Fische betäubt, damit sie schliesslich richtig tot waren, führte der Fischer einen Kiemenschnitt durch. Herr Thali nahm die Fische aus und wir staunten alle, als wir die inneren Organe sahen. Auch Fischeier konnten wir sehen, wie das Filetieren geht und wie man Fischfilets räuchert.

Mit viel Wissen im Gepäck fuhren wir zurück nach Schüpfheim und bedankten uns bei den freundlichen Fischern.

Text: Lorena Studer, Chris Felder

 

Einige Stimmen zum Morgen:

-       Der Morgen war schön, weil es immer etwas anzuschauen gab. (David E.)

-       Es war für mich richtig schön, vor allem das Fischen und das Filetieren. (Laurin)

-       Sehr spannend war, dass wir die Fische von innen sahen und auch essen durften. (Remo)

-       Es war schön, aber mir taten die Fische auch leid. (Anna)

-       Ich konnte draussen viel lernen, weil man im Schulzimmer weniger gut aufpasst. (Noel)